Flurina Schaub - Wicki

Welche Bedeutung hat Yoga für mich?

Yoga begleitet mich seit Jahren täglich in Form von Bewegung, bewusstem Atem oder Achtsamkeit. Im Yoga finde ich alles, was für mich wichtig ist: einen ruhigen Atem, um im Moment anzukommen, Kräftigung und Dehnung, um den Körper einzumitten und Stille, um mich mit dem GANZEN zu verbinden.

In meinen Yogastunden versuche ich all diesen Aspekten Raum zu geben.

Mein Unterricht zeichnet sich aus durch genaue verbale Anleitungen, Wahrnehmungsübungen, das Verbinden von Bewegung und Atem und achtsam ausgeführte Körperübungen.

«Der Atem ist die Brücke zwischen Körper und Seele.»

Mein Yogalebenslauf im Überblick

Ich verbinde meine Erfahrungen als Pädagogin mit unterschiedlichsten Menschen, als Tänzerin, Tanzpädagogin, Yogalehrerin, Mensch, Schwangere und Mutter. Diese Erfahrungen sind die Grundlagen für meinen Unterricht.

Nach meiner pädagogischen Ausbildung als Fachlehrerin habe ich eine 3-jährige Ausbildung zur zeitgenössischen Tänzerin absolviert. Neben eigenen Tanzprojekten habe ich jahrelang Tanz unterrichtet und mich intensiv mit Körper und Bewegung auseinandergesetzt. Ich habe die Yogalehrer/innen - Ausbildung nach Yoga Alliance (200H) in Vinyasa- und Yinyoga und zahlreiche Weiterbildungen (Schwangerschaftsyoga, Yinyoga vertieft, Yogatherapie und Beckenboden/ Rückbildung) absolviert.

Yoga in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft ist eine aussergewöhnliche Zeit, der Körper  verändert sich und die Psyche macht Berg- und Talfahrt. Die psychische  und körperliche Verfassung der Mutter wirkt sich auf das heranwachsende  Kind aus. Yoga hilft dir in Bewegung zu bleiben, zu entspannen und dich  gelassen auf die Geburt vorzubereiten damit du die Schwangerschaft  entspannt geniessen kannst.

Die Schwangerschaftsyogastunde umfasst folgende Aspekte:
In Bewegung bleiben und Kraft tanken
Verspannungen lösen
Gute Körperhaltung stärken
Atemübungen zur Entspannung und Vorbereitung auf die Geburt
Wahrnehmungsübungen
Vertrauen in den eigenen Körper stärken
Zeit für dich und das Baby
Austausch mit anderen Schwangeren
Schwangerschaftsyoga ist ab der 16. Schwangerschaftswoche sinnvoll

-bei abgeschlossener Zusatzversicherung bezahlen die meisten Krankenkassen einen grossen Teil 

Rückbildungsyoga (ohne Baby)

Wieder einmal eine Stunde für dich, ohne Kind (er), ohne Stress.....
Im  Rückbildungsyoga bauen wir durch gezielte Übungen die Beckenboden-,  Bauch- und Rückenmuskulatur wieder auf. Durch Atemübungen kommen wir im  Jetzt an und bauen Stress ab.  Yogaasanas kräftigen und dehnen den  ganzen Körper und mit einem Vinyasaflow (Bewegungsabfolge) kurbeln wir  den Kreislauf wieder an. Beckenbodenschonende Tipps helfen dir im Alltag  und eine tiefe Schlussentspannung regeneriert dich wieder.

Mit Rückbildungsyoga kann ab der 8.Woche nach der Geburt gestartet werden (bei Kaiserschnitt ab der 10.Woche). Einstieg jederzeit möglich.
Maximal 8 Teilnehmerinnen damit die individuelle Begleitung gewährleistet ist. 

Flurina Schaub - Wicki

Webseite